Unsere Geschichte

Vom elterlichen Pelzgeschäft zum Weltmarkt

Die Geschichte der Unternehmensgruppe Richard Borek ist in vielfacher Hinsicht auch eine Geschichte der Familie Borek, denn bis zum heutigen Tag ist die Gruppe ein Familienunternehmen. Von den kleinsten Anfängen als Ladengeschäft für Briefmarken hat sich das Unternehmen in über 125 Jahren seines Bestehens zum weltweit größten Fach-Versandhaus für Sammelobjekte entwickelt. 

Richard Borek I.

Aus dem Hobby wurde ein Beruf

Alles beginnt mit dem Aushang eines Briefmarkenbogens im elterlichen Pelzgeschäft. Vor über 125 Jahren macht Richard Borek I. (1874-1947) sein Hobby zum Beruf: Er beginnt, Briefmarken an Sammler zu verkaufen, und eröffnet sein nur vier Quadratmeter großes erstes Ladengeschäft neben dem Hut- und Pelzgeschäft seines Vaters Anton Borek.

Richard Borek I

Das Versandhaus ist geboren

Die Idee, ungebrauchte Briefmarken zu verkaufen, wird zum Erfolgsrezept des Unternehmens und zum Siegeszug eines faszinierenden Hobbys. Kurz darauf folgt der Entschluss, die erste Angebotsliste zu verschicken – Das Versandhaus ist geboren.

Richard Borek II.

Gründung der Münzhandelsgesellschaft

Richard Borek II. (1911- 1993) belebte die Druckerei Pigge wieder. Alle Drucksachen konnten nun in der eigenen Druckerei hergestellt werden, was entscheidend für die erfolgreiche Rückkehr des Briefmarkengeschäfts war. Anlässlich der Ausgabe von 10-DM-Sondermünzen zu den Olympischen Spielen 1972 in München gründete Richard Borek II. 1970 die MDM Münzhandelsgesellschaft mbH Deutsche Münze und trug seinen Sohn Richard Borek III. als Inhaber ein. Seit 1970 ist MDM offizieller Vertriebspartner für Olympische Münzen.

Richard Borek III.

Der Aufstieg zum Weltmarktführer

Mit der Idee des Archiv Verlags (1971) schuf Richard Borek II. ein weiteres Standbein. Ausgangspunkt war seine Liebe zu Braunschweig. Dies war eines der letzten offiziellen Amtshandlungen von ihm als Geschäftsführer für das Familienunternehmen, bevor im Jahre 1974 sein Sohn Richard Borek III. die Verantwortung für das Gesamtunternehmen übernahm. Unter seiner Führung gelang die bemerkenswerte Expansion zum Weltmarktführer der Branche.

Richard Borek III.

Firmensitz mit Strahlkraft

1984 zieht die Unternehmensgruppe in die Theodor-Heuss-Straße 7 in Braunschweig und vereint somit vier in Braunschweig verteilte Standorte in einen Unternehmenssitz. Im Rahmen des Umzuges wurden auch Verwaltung und Logistikzentrum zusammengeführt. Was jedoch unverändert blieb, ist das traditionsreiche Ladengeschäft am Dom. Hier werden seit 1907 Briefmarken verkauft. Der neue Hauptsitz schafft Identität für die Mitarbeiter und drückt die Unternehmensstrategie aus: Klarheit, Prägnanz und Geradlinigkeit.

Richard Borek IV.

Digitalisierung ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft

Im Jahre 2005 tritt die vierte Generation mit Richard Borek IV. in das Unternehmen ein und führt somit die Familientradition fort. Bis heute ist Richard Borek III. als Vorsitzender des Beirates ein fester und geschätzter Teil des Familienunternehmens. Wie bereits die Generationen zuvor hat auch Richard Borek IV. bereits neue Impulse und strategische Veränderungen initiiert. Er gestaltet den digitalen Wandel mit neuen Produktions- und Arbeitsprozessen sowie digitalen Produkten. Sein Credo: „Digitalisierung ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft“.